Noch Mitte Juni war die Aktie unter die Marke von 20 Franken gefallen, derzeit steht sie bei 35 Franken und stieg seit Beginn des Jahres um satte 62 Prozent: Baukonzern Implenia ist der Börsen-Highflyer der Stunde. Die Investoren glauben wieder an die Firma, Implenia hat Baukonkurrenten wie die deutsche Hochtief oder Frankreichs Bouygues, aber auch Immobilienkonzerne wie die Schweizer SPS, PSP oder Mobimo an der Börse weit hinter sich gelassen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Der Vergleich mit den Immobilienriesen drängt sich angesichts der neuen Strategie von Implenia auf. Chairman Hans-Ulrich Meister und sein CEO André Wyss, beide kamen als Neulinge in die Baubranche, drehten den Konzern in den vergangenen zwei Jahren auf links: Konzentration auf komplexe Grossprojekte, gern Infrastruktur wie Strassen, Brücken oder Tunnels, weil diese weniger konjunkturabhängig sind.