Eine Revolution im Erkennen von Brustkrebs. Nicht weniger als das soll Marco Stampanonis (48) Entwicklung auslösen. Der im Aargau lebende Tessiner hat ein Verfahren entwickelt, womit Brusttumore bereits erkannt werden können, wenn sie noch klein und leichter zu behandeln sind. Dafür wurde er mit seinem Team für den Europäischen Erfinderpreis des Europäischen Patentamts nominiert.

«Das Problem bei den bisherigen Röntgenverfahren ist, dass die zu untersuchenden Weichteile wenig absorbieren und deshalb auf den Bildern der Kontrast eher gering ist», sagt Stampanoni, der an der ETH als Physikprofessor lehrt und am Paul Scherrer Institut (PSI) forscht.

Auch interessant