Die Logos über dem Eingang sind abmontiert, die Werbetafeln entfernt, die Schaufensterdeko ausgetauscht. Nichts erinnert in den zehn Ladengeschäften an jeweils bester Lage in den Schweizer Grossstädten daran, dass hier bis vor Kurzem der Telekom-Anbieter UPC zu Hause war. Einige der Läden wurden ganz geschlossen, über den anderen thront nun das Sunrise-Logo.

Vor zwei Jahren fusionierten Sunrise und UPC, seit Ende Mai tritt der Konzern jetzt nur noch unter der Hauptmarke Sunrise auf, UPC-Produkte werden nicht mehr vertrieben: stilisierter Sonnenaufgang statt Artischocken-Logo. Seit immerhin 2011 war die Marke UPC in der Schweiz aktiv, doch nur die wenigsten werden ihr eine Träne nachweinen: Zu technisch war sie und zu beschädigt von Anfang an, auch weil sie damals als Mäntelchen für die notorische Pannenfirma Cablecom dienen musste.

Auch interessant