Suzanne Thoma nimmt das Thema Energiesparen ernst: Der Deckenfluter in ihrem neuen Büro hat mangels Stromkabel noch kein Watt verbraucht. Auch sonst ist das Eckzimmer im 23.  Stock des Sulzer-Hochhauses in Winterthur spartanisch eingerichtet: Das Bild einer lettischen Künstlerin an der Wand, ein Epidot mit versteinerten Grassamen aus dem Grimselgebiet auf der Ablage, mehr Persönliches ist nicht. «Ich bin noch gar nicht dazu gekommen, mich einzurichten», entschuldigt sich die 60-Jährige, die seit 2021 beim Industriekonzern im Verwaltungsrat und seit April Präsidentin ist.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Suzanne Thoma, wann haben Sie zuletzt mit Sulzer-Grossaktionär Viktor Vekselberg konferiert?
Das war kürzlich. Er kommt ja hin und wieder in die Schweiz.