Auf der einen Seite des Netzes das Muskelpaket Serena Williams, auf der anderen die 17-jährige grazile Maria Scharapowa. Und fast alle Zuschauer setzten 2004 im Wimbledon-Final auf die Amerikanerin. Doch sie wurde von der Russin in gerade mal 72 Minuten 6:1 und 6:4 deklassiert. Damit begann eine traumhafte Tenniskarriere; heute kann die «Belle of the Ball» («Sunday Times») vier Grand Slams vorweisen, 21 Wochen lang war sie die Nummer eins.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Doch seit einiger Zeit bekundet das Poster-Girl Mühe und rutschte inzwischen in der Weltrangliste auf den 5. Rang ab. Dessen ungeachtet sahnt die schöne Russin ab. 2010 unterschrieb die 26-Jährige mit Nike einen Vertrag über 70 Millionen Dollar. Dazu kommen weitere Werbeeinnahmen sowie Preisgelder. Im sportlich mittelmässigen Jahr 2013 war sie mit einem geschätzten Einkommen von 29 Millionen Dollar die bestbezahlte Sportlerin. Daran wird sich so rasch nichts ändern, selbst wenn sie nie mehr als Nummer eins aufschlagen sollte.

(Quelle: «Forbes»)