Der Zeitplan des «frühreifen Überfliegers» («Wall Street Journal») ist eng getaktet. «Ich bin in meinem Haus in Columbus, Ohio», ruft Vivek Ramaswamy via Video zu – und schiesst mit seinen Argumenten los, die ihn zur Hassfigur eines Grossteils von Corporate America gemacht haben. Zur Schweiz hat der 36-Jährige eine besondere Beziehung: Gerade hat seine Firmengründung Roivant den wohl heimlichsten Börsengang des Landes hinter sich. Die Pharmafirma mit globalem Hauptsitz in Basel ging via SPAC an die Nasdaq. Für Ramaswamy auch ein Schlusspunkt: Er hat sich ganz dem Kampf gegen die moralische Überkorrektheit verschrieben.

Auch interessant

Erst mal: Glückwunsch zum Börsengang. Mehr als sechs Milliarden Dollar Marktwert beim Start für eine Firma mit Sitz in Basel – und kaum jemand hierzulande hat es gemerkt.
Wir halten in unserer Holding Firmen rund um die Welt, vielleicht liegt es daran. Aber unser globales Headquarter haben wir in Basel errichtet.