Vorwärtskommen», antwortet Aline Crouquet auf die Frage, was sie im Leben will. Die Spanierin hat bereits einiges hinter sich: Aus ihrem Abschlussprojekt an der Hotelfachschule Lausanne – sie hat für die als Innovationszentrum konzipierte Erweiterung des Ostschweizer Industriekonzerns Bühler das Gastrokonzept mitentwickelt – ist vor vier Jahren ihr erster Job geworden.

Sie wurde engagiert, es umzusetzen. Als «jüngste weibliche Abteilungsleiterin, die es hier je gegeben hat», hatte sie, 22-jährig und beseelt von ihren Ideen, einen «neuen Style des Essens einzuführen», ein 26-köpfiges Team zu führen: «Many were sceptic», lacht sie, die Englisch, Spanisch, Französisch, aber kaum Deutsch spricht. Fliehen oder kämpfen? «Mein Vater sagte, vielleicht solltest du kleiner anfangen, die Mutter sagte, löse das Problem.»
 

Auch interessant