Nach dem ersten eindrücklichen Schub an Neuheiten, den Thierry Stern, Patron von Patek Philippe (PP), im Frühling an der diesjährigen Watches & Wonders gezeigt hat, lädt er nun nach und lüftet den Schleier über acht neuen Modellen. Darunter: Die Nachfolgerin der Nautilus 5711/1A. Stern hat das beliebteste und meist gesuchte PP-Modell Anfang 2021 abgesetzt. Von einem Tag auf den anderen explodierte der Preis der Stahluhr auf dem Sekundärmarkt auf ein Vierfaches ihres Detailhandelsreises von 30000 Franken – und hält sich seither wacker in diesen schwindelnden Höhen. 

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Auf den ersten Blick sieht die neue Nautilus aus wie ein Zwilling der 5711, entpuppt sich beim genaueren Hinsehen aber nur als Doppelgängerin: Ihr Gehäuse ist 41 nicht 40 mm breit. Sie ist nicht aus Stahl, sondern aus Weissgold und ist bezeichnet mit der Nummer 5811/1G – das G steht für Gold. Das Zifferblatt hat eine leicht andere Blaunuance und einen Verlauf ins Schwarze. Neu ist auch die von PP patentierte Sicherheitsschliesse. Und das Gehäuse ist aus zwei Teilen gefertigt – gemäss PP «eine Hommage an die ursprünglichen Nautilus-Modelle aus dem Jahr 1976». 

All die feinen Unterschiede zusammen machen die 5811 unter dem Strich doppelt so teuer wie die Stahlversion. Ihr Retailpreis ist mit 59000 Franken allerdings ein Bruchteil dessen, was im Sekundärmarkt für die 5711 noch gezahlt wird, Betonung auf noch: «Geplant ist, dass jeder Händler schliesslich mindestens ein Stück pro Jahr erhält, die grossen natürlich etwas mehr», sagt Thierry Stern in einem Interview mit der NZZ. Das Modell 5811/1G ist zwar nicht limitiert, kommt homöopathisch dosiert auf den Markt. Ihr Schicksal als neuer Highflyer auf dem Sekundärmarkt scheint hiermit besiegelt. . 

 

Spezifikationen: 

Gehäuse: 41 mm Weissgold
Werk: Automatikwerk 26-330 S C
Band: Weissgold
Preis: 59000 Fr.