Andere Leute fliegen nach Mallorca. Der Brite Thomas Thwaites macht Urlaub als Ziege. Der Designer aus England baute sich dafür ein Exoskelett und besuchte Psycho- und Neurologen, um zu lernen, wie er bestimmte Gehirnregionen ausschaltet, damit er weniger wie ein Mensch denkt.

«Mein Ziel war es, Urlaub von dem Schmerz und den Sorgen zu nehmen, die man hat, wenn man ein Lebewesen mit Bewusstsein ist, das die Vergangenheit bedauern und sich über die Zukunft Sorgen machen kann», begründet der Brite seine kuriose Ferienwahl gegenüber dem US-Nachrichtenportal «Mashable».

Drei Tage lang Ziege sein

In den Schweizer Alpen verbrachte Thwaites drei Tage mit einer Ziegenherde. Ihr Hirte sagte gegenüber «Motherboard», dass die Tiere Thwaites akzeptiert hätten.

Ob er tatsächlich wie die Ziegen Gras frass, hat Thwaites nicht verraten. Eine Einschränkung in seinem Ziegenleben gab es allerdings: Es war zu kalt, um im Freien zu übernachten, Thwaites wurde also nur tagsüber zur Ziege.

Buch über Ziegenleben

Das Experiment fand bereits im September 2014 statt. Bald soll es in London eine Ausstellung geben. Zudem hat er ein Buch über seinen Trip geschrieben, das 2016 erscheinen soll.

Anzeige

(ise)