Parkieren in Tiefgaragen gehört zu den schwierigsten Verkehrsmanövern. Bald wird man es wohl nicht mehr unbedingt beherrschen müssen. Mit neuer Technologie von Daimler und Bosch können Autos selber parkieren.

Anzeige

Die seit zwei Jahren erprobte Technologie hat jetzt von den Behörden von Baden-Württemberg die Zulassung erhalten. Nun muss nicht wie bisher immer ein Mensch in der Nähe sein, um im Notfall eingreifen zu können.

Wie das System funktioniert, lässt sich in Kürze im Mercedes-Benz Museum in Stuttgart bewundern. Mit einem Fingerdruck auf einer App fährt das Auto auf ein zuvor bestimmtes Parkfeld. Das Auto findet später auch zum Startpunkt zurück und kann Rampen hoch- und runterfahren sowie das Stockwerk wechseln. Unfälle sollten keine passieren. Der Bordcomputer erkennt Gefahren und bremst das Auto, wenn ein Aufprall droht.

Bei der Technologie kommuniziert ein Bordcomputer in den Autos mit den von Bosch entwickelten Sensoren in der Tiefgarage. Daimler und Bosch wollen das System nun weltweit verkaufen. Auf welchen Markt die beiden deutschen Konzerne dabei vor allem abzielen, lässt sich an den Medienbildern erkennen: Die Autos sind zweisprachig in Englisch und Chinesisch beschriftet.

(mbü)

Automated Valet Parking erlaubt es dem Fahrer, sein Fahrzeug per Smartphone so zu manövrieren, dass es selbständig den Weg zu einem Parkplatz und zurück findet. Through Automated Valet Parking, the user can retrieve the vehicle via their smartphone app.

Ein Fingerdruck genügt: Der Parkierroboter lässt sich über eine App steuern.

Quelle: Daimler AG