Chinas Aktienmarkt zeigt der Welt, was passiert, wenn Zentralbanken und Regierungen beginnen, die Corona-Stimulierungsmassnahmen zu beenden - und es ist nicht schön.

Der Leitindex CSI 300 hat 15 Prozent verloren, seit er letzten Monat auf ein 13-Jahres-Hoch geklettert ist. Die Sorge über eine straffere Geldpolitik hat den Optimismus über die wirtschaftliche Erholung verdrängt. Wie anderswo auch, wurde die Rallye von Investoren angeführt, die einer kleinen Anzahl von Aktien hinterherjagten. Viele stiegen erst auf dem Höhepunkt des Hypes ein. Jetzt liegt der Index so weit hinter der globalen Benchmark von MSCI zurück wie seit 2016 nicht mehr, und die beliebtesten Investmentfonds kommen in Probleme.