Die DKSH, das grösste Schweizer Handelshaus, ging 2002 aus der Fusion von Diethelm Keller Services Asia und SiberHegner hervor. VR-Präsident ist Adrian T. Keller, VR-Delegierter Jörg W. Wolle, der zuvor bereits CEO von SiberHegner war. Christophe R. Gautier, Andreas W. Keller, Jean-Pierre Blancpain und Jean-Daniel de Schaller – alles Nachkommen der vierten oder fünften Generation der Gründerfamilien – sind Mitglieder des Verwaltungsrats der DKSH, die 2005 einen Umsatz von mehr als sieben Milliarden Franken erreichte.

Hauptaktionär der DKSH ist die Diethelm Keller Holding. Zu dieser gehören auch die Diethelm Keller Brands (mit Koenig, Turmix, Zyliss, Wetrok usw.), Diethelm Travel Asia (mit mehr als 600 Mitarbeitern in acht Ländern) und STA Travel (das weltweit grösste Reiseunternehmen für junge Leute, zu dem auch SSR Travel zählt). Mit Ausnahme eines namhaften Minderheitsanteils der Müller-Möhl Group ist DKSH weitgehend im Besitz der Nachkommen der Firmengründer.

Einer davon war der Thurgauer Wilhelm Heinrich Diethelm, der 1871 als 23-Jähriger nach Singapur auswanderte. Aus dem Thurgau kam auch Eduard Anton Keller, der Ende des 19. Jahrhunderts auf den Philippinen Karriere machte. Aus einer alten Zürcher Familie stammt Hermann Siber, der vor 140 Jahren in Japan SiberHegner gründete.

Und das Erfolgsrezept des Familienunternehmens? «Wir haben ganz einfach unsere Hausaufgaben gemacht», so Jörg W. Wolle über DKSH. Auch Bescheidenheit zeichnet das Handelshaus aus.