Der Bitcoin fiel gestern zeitweise unter 30'000 Dollar, jetzt hat er sich wieder erholt. Der aktuelle Wert der Leit-Kryptowährung kratzt wieder an der 40'000-Dollar-Marke. Investoren griffen auch wieder zu, weil sie den Kursfall offenbar als letzte Chance sehen, günstig an Bitcoin und Ethereum zu kommen, sagte Ruud Feltkamp, Chef der Kryptohandelsplattform Cryptohopper. «Die nächsten Monate werden entscheiden, ob die Hausse weitergeht oder ob es der Anfang vom Ende ist», so der Experte. 

Als der Bitcoin seinen Kurssturz begann, fragten sich viele Anleger: Was macht Tesla-Chef Elon Musk? Schliesslich gilt er als wichtigster Krypto-Influencer (HZ+). Musk informierte die Welt dann auch auch kurzerhand über sein Vorhaben: Er will sich nicht von seinen Dogecoin-Beständen trennen. In einem Tweet schrieb Musk, dass er die Parodie-Kryptowährung weder verkauft habe noch künftig eine Veräusserung plane.

Gemessen am Börsenwert ist Dogecoin eine der grössten Kryptowährungen der Welt. Zurzeit steht sie mit einer Kapitalisierung von rund 10 Milliarden Dollar auf dem siebten Platz. Musk hat sich in der Vergangenheit wiederholt manchmal lobend und manchmal kritisch zu Dogecoin geäussert und so immer wieder für immense Kursausschläge gesorgt.

Anzeige

Immer wieder Musk

Vergangene Woche hatte er die als Parodie auf Bitcoin gestartete Cyber-Devise Dogecoin bei einem TV-Auftritt als «Abzocke» bezeichnet und so auf Talfahrt geschickt. Zudem hat er vor kurzem die Akzeptanz der Digitalwährung Bitcoin als Zahlungsmittel für den Kauf von Tesla-Elektroautos ausgesetzt und so den Kurssturz bei den Kryptowährungen ausgelöst.

Der Milliarden-Influencer

Es ist eine neue Dimension: Noch nie konnte ein Privatmann die Finanzmärkte so leicht manipulieren wie Elon Musk. Kann man ihn stoppen? Soll man?

Der Tesla-Chef setzte zuletzt mehrere Tweets ab, wonach er seine Dogecoins halten und Tesla die Bitcoin-Bestände nicht verkaufen werde. Dies trug zur Erholung der Kryptowährungen in den letzten Stunden bei. 

Musk wurde dabei auch von anderen reichen Krypto-Anlegern unterstützt: Darunter Cathie Wood, die Star-Fondsmanagerin und Gründerin von ARK Investment Management. Sie sagte auf Bloomberg TV, dass der Bitcoin auf 500'000 Dollar steigen werde. Der Markt sei in einer «Kapitulationsphase», so Wood. «Ein grossartiger Zeitpunkt, um zu kaufen, egal, wie viel man besitzt.»

Aufforderung zum Kauf

Auch Milliardär Mike Novogratz, der Gründer der Kryptowährungs-Investmentfirma Galaxy Digital, sagt, dass der Bitcoin auf 100'000 Dollar steigen werde.

Anzeige

Er glaubt fest daran, dass der Bitcoin wieder steigt. «Wir werden wieder pumpen, sobald der Ausverkauf beendet ist», schrieb Novogratz auf Twitter. Auch Michael Sonnenschein, der CEO von Grayscale Investments und damit Betreiber des grössten Krypto-Trusts tweete ein Gif mit dem Hinweis, jetzt zu kaufen. Bei all diesen Investoren besteht nach wie vor der Glaube, dass die digitalen Vermögenswerte weiter ansteigen werden.

Auch Ether stabilisiert sich

So notiert die zweitgrösste Kryptowährung Ether nach dem Absturz um rund 30 Prozent vom Vortag bei rund 2700 Dollar. Das ist allerdings weit weg von den erreichten Höchstpreisen von mehr als 4000 Dollar in der Vorwoche. Bei Bitcoin ist der Wertverlust noch massiver. Erst vor knapp einem Monat hatte die grösste Kryptowährung die Rekordmarke von 65'000 Dollar erreicht.

Anzeige

(reuters/bloomberg/tdr)