Händler erklärten, die Anleger positionierten sich für die anrollende Berichtssaison zum zweiten Quartal und hofften auf zuversichtliche Ausblicke der Konzernchefs. Den Anfang machen am Dienstag die US-Grossbanken Banken JP Morgan und Goldman Sachs. Der SMI überwand die Marke von 12'000 Punkten und zog bis kurz Handelsschluss um 0,7 Prozent auf 12'073 Zähler an.

Die Partners-Group-Aktien waren mit einem Plus von 2,3 Prozent Tagessieger unter den Blue Chips. Zuvor hatten die Morgan-Stanley-Analysten das Kursziel für die Titel des Finanzinvestors angehoben. Auch für die Luxusgüterwerte ging es aufwärts. Richemont kletterten 1,7 Prozent, Swatch 1,2 Prozent.

Dagegen verbuchten die Aktien von reisenahen Firmen Einbussen. Flughafen Zurich ermässigten sich um zwei Prozent, die Dutyfree-Kette Dufry um 2,1 Prozent. Die Investoren befürchteten, dass die rasche Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus' zu Buchungsausfällen und Reisestornierungen führen könnte, sagten Händler.

(Reuters/kop)