Christian Brenner, Managing Director bei Philoro Edelmetalle, schaut auf ein goldenes Jahr zurück. «Die Goldverkäufe haben sich 2020 etwa verdreifacht.» Vor allem im März und April, als wegen der Corona-Krise plötzlich ganz viele Leute das Edelmetall kaufen wollten, seien die Umsätze regelrecht explodiert.

Es war ein aussergewöhnliches Jahr, was den Goldpreis angeht. Zuerst, im März, sauste dieser, im Gleichschritt mit den Aktienmärkten, von etwa 1650 Dollar pro Feinunze auf unter 1500 Dollar hinunter. Danach erholte sich der Goldpreis aber rasch und erreichte im August die neue Rekordmarke von 2075 Dollar. In den letzten Monaten und vor allem in den letzten Tagen ist der Preis zwar wieder bis auf unter 1800 Dollar gesunken. Doch innert Jahresfrist verzeichnet Gold noch immer ein Plus von 22 Prozent. In Franken sind es wegen des Dollars, der deutlich an Wert verloren hat, allerdings nur 11 Prozent.