Generali bietet neu auch ESG-konforme Anlagefonds an, die sich laut Website «für eine bessere Welt stark machen». Für welche Vorsorgebedürfnisse sind solche Fonds mit hohem Aktienanteil sinnvoll einsetzbar? 
Diese ESG-konformen Fonds unterscheiden sich betreffend Vorsorgebedürfnis der Anlegerinnen und Anleger nicht von anderen Fonds. Anlegerinnen und Anleger wollen jedoch heute nicht nur wissen, wie hoch ihre Rendite ist oder wie gross die Risiken sind. Sie wollen auch wissen, wie nachhaltig die Unternehmen sind, in die sie investieren. Ein ESG-konformer Anlagefonds bietet beides: einen ganzheitlichen Nachhaltigkeitsansatz und eine starke Renditechance. 

Generali ist nach eigenen Angaben eine der ersten Schweizer Versicherungen mit einem derartigen Angebot. Der Markt für nachhaltige Anlagen wächst aber schon seit 2016 stark. Sind Sie noch rechtzeitig?
Gemäss dem Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ der Hochschule Luzern (HSLU) sind in der Schweiz erst 6 Prozent der Fondsvermögen nachhaltig angelegt. Doch die Nische, welche Kriterien wie Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung (ESG) berücksichtigt, wächst auf tiefem Niveau stark. 

In den Kernprodukten von Schweizer Versicherungen sind aktuell aber nur wenige Angebote mit einem vollumfänglichen ESG-Ansatz wählbar. Bei bestehenden Angeboten liegt der Fokus oft nur auf der Umweltdimension. Soziale Themen wie Gleichberechtigung oder Arbeitsbedingungen und eine gute Unternehmensführung sind jedoch genauso wichtig. 

Wie berücksichtigen Sie diese Aspekte? 
Bei unserem Anlageplan «Tomorrow Invest» binden wir alle ESG-Dimensionen mit ein und investieren nur in Unternehmen, welche von Sustainalytics geprüft worden sind. Sustainalytics ist einer der weltweit führenden Dienstleister, der Unternehmen auf die Nachhaltigkeit ihres Wirtschaftens hin untersucht. 

Zudem gehen wir noch einen Schritt weiter bei unserer Anlagelösung: Bei der Zusammenstellung des Fonds berücksichtigen wir Zukunftsthemen wie zum Beispiel Datensicherheit, die für die darin tätigen Unternehmen ein langfristiges Wachstumspotenzial bieten. Wir sind mit unserem Angebot also nicht nur rechtzeitig, sondern gehen auch neue und innovative Wege. 

«Grundsätzlich gibt es wahrscheinlich kein Unternehmen, das zu 100 Prozent nachhaltig ist.»

Wie hoch ist die Qualität Ihres ESG-Selektionsverfahrens, und können Sie sich damit im Markt einzigartig positionieren? 
Hierzu muss ich erwähnen, dass es im Markt keinen Standard für ein ESG-Selektionsverfahren gibt. Auch die Definition von Nachhaltigkeit ist vielfältig und ihre Messbarkeit mit unterschiedlichen Standards und Labels ein grosser Diskussionspunkt. Grundsätzlich gibt es wahrscheinlich kein Unternehmen, das zu 100 Prozent nachhaltig ist. Vielmehr geht es darum, dass sich Unternehmen ihrer Verantwortung bewusst werden und das Thema Nachhaltigkeit ganzheitlich vorantreiben. 

Wie gehen Sie bei der Wertpapierselektion also konkret vor? 
In welche Firmen wir investieren, entscheiden wir mittels eines strukturierten und nachvollziehbaren Auswahlverfahrens. Dabei spielt das ESG-Risiko-Rating von Sustainalytics eine zentrale Rolle. Sustainalytics durchleuchtet seit über 30 Jahren die Firmen in ausgewählten Themenbereichen wie zum Beispiel Emissionen und Abfall, Supply Chain Management oder Gesundheit am Arbeitsplatz. 

Mit diesem ESG-Risiko-Rating alleine heben wir uns aber nicht von den Mitbewerbern ab. Der dreistufige Selektionsprozess macht das Angebot einzigartig: die Auswahl von Zukunftsthemen, das ESG-Risiko-Rating und die Analyse anhand eines Faktorenmodells, welche die besten und vielversprechendsten Unternehmen auswählt. 

Die Kundschaft möchte gern nachhaltig anlegen, aber auch ihr Geld mehren. Wie sieht es bei Ihren Fonds aus: Gibt es vor allem ein gutes Gewissen oder auch eine konkurrenzfähige Rendite?
Uns ist es wichtig, den Nachhaltigkeitsgedanken mit einem starken Renditepotenzial zu vereinen. Der Selektionsprozess der Firmen, in die wir investieren, beruht genau auf diesem Grundsatz. Für unseren Fonds wählen wir die Zukunftsthemen aus, die für die darin tätigen Unternehmen ein langfristiges Wachstumspotenzial bieten. 

Heute investieren wir in diese drei Zukunftsthemen: saubere Energie und Klimawandel, digitale Transformation und Datensicherheit sowie demografischen Wandel. Alle drei Themen weisen aktuell ein mittel- bis langfristig hohes Wachstumspotenzial auf. Dies kann sich natürlich im Laufe der Zeit ändern. Deshalb managen wir den Fonds aktiv und reagieren wo nötig. 

Bei der quantitativen Selektion analysieren wir, welche die besten und vielversprechendsten Unternehmen sind. Dabei spielen Kennzahlen wie der Return on Investment oder die Eigenkapitalrendite eine zentrale Rolle. Schneiden diese Werte gut ab, sind die Chancen für eine positive Wertentwicklung und ein langfristiges Bestehen einer Firma höher. Aus einem Korb von mehr als 2000 Unternehmen haben wir so rund 90 Unternehmen ausgewählt, die unseren Anforderungen an nachhaltige Anlagelösungen entsprechen und Wachstumspotenzial für die Zukunft bieten.