Ende 2020 wurde die vollelektrische Limousine Polestar 2 von einer Fachjury zum «Schweizer Auto des Jahres» 2021 gekürt. Die junge Marke Polestar ist ein Joint-Venture der Automobilhersteller Volvo Cars und Geely. Im Markt Schweiz setzt das Unternehmen seit dem 12. April 2021 auf eine Partnerschaft mit Helvetia.

Kunden können ihr Elektroauto auf der Website von Polestar nach ihren Wünschen konfigurieren. Nach der Zusammenstellung des Fahrzeugs besteht die Möglichkeit, direkt auf digitalem Weg die Versicherung für das Fahrzeug abzuschliessen. Hierbei werden die User auf eine Landingpage von Helvetia geleitet, wie die Versicherung am Donnerstag mitteilt.

Wichtige Automotive-Kooperation für Helvetia

Damit sei Helvetia an der Stelle präsent, wo das Versicherungsbedürfnis entsteht. Das Beispiel stehe stellvertretend für die Kunden-Convenience, der sich Helvetia mit einer neuen Strategie stärker annehme. «Die Kooperation mit Polestar steht für die Einfachheit beim digitalen Versicherungsabschluss und die vielen Vorteile einer Zusammenarbeit zwischen Autohersteller und Versicherung», sagt Tilo Schroiff, Head International Automotive Business bei Helvetia zum Deal.

Anzeige

«Helvetia verfügt bereits über zahlreiche internationale Partnerschaften im Automotive-Bereich. Dank Polestar ebnen wir im Sinne von ‹think globally, act locally› den Weg für solche Kooperationen in der Schweiz», so Schroiff weiter. Mit Polestar gewinnt Helvetia jetzt eine wichtige Automotive-Kooperation im heimischen Markt.

Weil sich Elektrofahrzeuge auch in der Schweiz immer stärker etablieren, positioniere sich Helvetia so in einem attraktiven Marktumfeld. Polestar sei der Beginn für den weiteren Ausbau von Helvetia Automotive – gerade im Segment der Elektromobilität, so die Versicherung.

(pm/gku)