Der weltgrösste Rückversicherer hat sich von einem Teil seines Aktienpakets am britischen Versicherer Admiral getrennt. Die Münchener Rück habe 12,1 Millionen Aktien verkauft, wodurch die Beteiligung unter die Schwelle von fünf Prozent gesunken sei, sagte ein Sprecher. Durch den Kursanstieg wäre das Gewicht von Admiral im Portfolio sonst zu gross geworden.

Laut der Wirtschaftsagentur «Bloomberg» wurden die Aktien zu einem Preis von 29,40 Pfund verkauft, drei Prozent unter dem Schlusskurs vom Dienstag. Daraus ergäbe sich ein Erlös von 356 Millionen Pfund (413 Millionen Euro). Die Münchener Rück war 2002 im Zuge der Zusammenarbeit mit Admiral als Rückversicherer dort mit zunächst 15 Prozent eingestiegen, hatte sich aber schon 2009 von einem Drittel des Aktienpakets getrennt.

Auch interessant