An den Quartalsabschlüssen der grossen europäischen Versicherungen dominierte Zuversicht: 2020 hat man allgemein abgehakt. 2021 will man im Firmenkundengeschäft dort anschliessen, wo man Ende 2019 aufgehört hatte. 

Skeptischer ist man bei der Ratingagentur Fitch: «Wir erwarten, dass die Firmenkundenversicherungen in diesem Jahr und auch in der ersten Hälfte 2021 hart getroffen werden», kommentiert Analyst Robert Mazzuoli die aktuelle Lage. «Denn die Industrie sieht sich mit einem steigenden politischen Druck konfrontiert, die Ausfälle aufgrund Geschäftsunterbrechungen zu bezahlen, unabhängig davon, ob die Policen eine Pandemiedeckung aufgewiesen hatten oder nicht.» Eine allfällige Erholung verschiebt sich damit zeitlich weiter nach hinten.