Die Digitalisierung birgt für die Immobilienwirtschaft riesiges Potenzial. Doch Umsetzung und breite Implementierung kommen nur zögerlich voran. Dies zeigt auch die Digital-Real-Estate-Umfrage 2020 des Beratungsunternehmens Pom+Consulting, in der 250 Führungskräfte und Immobilienexperten ihre Digitalisierungsreife einschätzen: Der entsprechende Index für die Schweiz ging um 14 Prozent zurück.

Realismus hält Einzug

Peter Staub, CEO von Pom+, relativiert jedoch: «Aus unserer Sicht nimmt das Verständnis über die digitale Transformation der Immobilienwirtschaft schrittweise zu. Der tiefere Index ist zumindest teilweise darauf zurückzuführen, dass viele Akteure heute ein grösseres Wissen haben, welche Herausforderungen zu meistern sind. Nach ersten Erfahrungswerten haben sie die ersten optimistischeren Beurteilungen nach unten korrigiert.»