Ansetzen will die FDP beim Wettbewerb im Gesundheitswesen. Ein regulierter Wettbewerb im Gesundheitssektor soll die Qualität der Leistungen verbessern, teilte die FDP mit. Als massgebendes Kriterium von Leistungen sollen etwa Angemessenheit und Notwendigkeit medizinischer Eingriffe sowie Transparenz bei der Preisgestaltung dienen.

Vertragsfreiheit für Versicherte

In weiten Teilen soll zudem Vertragsfreiheit für Versicherte gelten und das Territorialitätsprinzip gelockert werden. Alternative Versicherungsmodelle, wie das Belohnen von Patienten, die sich «eigenverantwortlich» verhalten, sollen gefördert werden.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Dazu drängt die FDP auf eine rasche Einführung der einheitliche Finanzierung von ambulanten und stationären Leistungen (Efas). Medizinische Leistungen sollen regelmässig auf Angemessenheit überprüft und die Spitallandschaft umstrukturiert werden. Kantone etwa sollen im Sinne einer Regionalplanung zusammenarbeiten, wie die Partei mitteilte. (sda/hzi/kbo)