Die Auswirkungen der Pandemie auf die Gesundheitskosten sind vorerst noch schwer zu beziffern. So lautet das Fazit eines Zwischenberichts des Bundesrats. Der Schlussbericht soll Ende 2022 vorliegen. Nach Schätzungen liegen für 2020 die Kosten zulasten der obligatorischen Krankenversicherung zwischen 230 und 270 Millionen Franken und zulasten der Kantone zwischen 280 und 330 Millionen Franken. Ein Drittel entfällt auf die Intensivpflege.

Bei den Tests belief der Teil für die Krankenversicherer zwischen März und Juni 2020 auf geschätzte 48 Millionen Franken, 2020 zahlte der Bund 194 Millionen. Für das laufende Jahr budgetierte der Bund für die Tests 2,4 Milliarden Franken.

Gesamte Impfkosten über 1,5 Milliarden Franken

Für den Kauf von Impfstoffen gab der Bund 2020 190 Millionen Franken aus. Für 2021 werden die Impfkosten zulasten der Versicherer auf 200 bis 250 Millionen Franken und zulasten des Bundes auf 1,2 Milliarden geschätzt. Indirekte Kosten etwa bei den Kantonen wurden im Bericht nicht analysiert.