Helvetia Liechtenstein firmiert per Ende März 2022 unter dem Namen Helvetia Global Solutions (HGS). Die Namensanpassung soll die internationale Ausrichtung der Gesellschaft verdeutlichen. HGS ist im Nicht-Lebengeschäft tätig und bietet Spezial- und Rückversicherungsdeckungen in den Bereichen Industrial Property, Engineering, Space, Aviation, Marine und Art an. Zudem versichert HGS europaweit Risiken im B2B2C-Geschäft und im International Automotive Business. HGS ist in Liechtenstein registriert, weshalb sie im Rahmen von FOS (Freedom of service) Risiken im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) zeichnen kann. Zudem verfügt HGS über eine US-Lizenz für die Zeichnung von spezifischen Specialty-Lines-Risiken.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Wachsende Geschäftsfelder

In den vergangenen Jahren gehörten die Geschäftsfelder Specialty Lines, das B2B2C-Geschäft sowie International Automotive Business zu den Wachstumstreibern der Helvetia Gruppe. Diese Geschäftsfelder bieten gemäss Pressemitteilung weiterhin gute und nachhaltige Wachstumschancen und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur strategischen Priorität «profitables Wachstum» der Strategie helvetia 20.25.

Unverändertes 'A'-Rating mit positivem Ausblick

HGS verfügt unverändert über ein 'A'-Rating mit positivem Ausblick von S&P Global Ratings (S&P). Diese Beurteilung begründet sich durch die solide Kapitalisierung der Gesellschaft mit einer Solvenz von über 200 Prozent, der langjährigen Unternehmensführung sowie ihrer effizienten Verwaltungs- und Organisationsstruktur. Zudem wird HGS durch S&P als eine strategisch wichtige Gesellschaft der Helvetia Gruppe angesehen. Das Geschäftsvolumen von HGS betrug im vergangenen Jahr EUR 427.8 Mio. (Basis: local GAAP). HGS verzeichnete ein starkes Prämienwachstum, insbesondere im B2B2C- und im FOS-Geschäft, aber auch in den Specialty Lines Engineering und Aviation. (pm/hzi/kbo)