Das Insurtech-Startup grape bietet Unternehmenskunden digitale Personenversicherungen an. Die Versicherungslösungen sind bei grape mit einem B2B-SaaS-Produkt gebündelt, das den versicherten Unternehmen Zeit bei der Verwaltung ihrer Policen und Leistungen spart. Dank einfacher Benutzeroberfläche und automatisiertem Antragsprozess schliessen Unternehmen für ihre Mitarbeitenden Krankentaggeld- und Unfallversicherungen sowie modulare Lösungen der Beruflichen Vorsorge einfach und unkompliziert ab. Mit wenigen Klicks sind Policen aufrufbar und Absenzen verwaltet. Durch die Integration von über 20 Software-Anbietern aus dem HR- und Buchhaltungsbereich werden Schadensmeldungen bei grape automatisiert. Darüber hinaus ist grape der erste Versicherer, der direkt in Präventionen investiert, um die Gesundheit der versicherten Mitarbeitenden durch Gesundheitsvorteile zu verbessern.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Weniger Verwaltungsaufwand

Das Softwareprodukt von grape ermöglicht seinen Kunden eine Vielzahl von Automatisierungen, die den Verwaltungsaufwand reduzieren, z. B. bei der Antragstellung, bei der Berichterstattung und bei der Anpassung der Gehaltsabrechnung. Bislang hat grape über 20 Integrationen in verschiedene HR-Tools entwickelt, die innerhalb von Sekunden mit der Plattform synchronisiert werden können. Alle Mitarbeiter, die bei grape versichert sind, haben Zugang zu einer breiten Palette von Leistungen, Coachings und Therapiesitzungen zur Verbesserung ihrer körperlichen und mentalen Gesundheit..

Das im November 2021 von Gregory Inauen und Fabian Mächler gegründete Unternehmen grape arbeitet seit Anfang Jahr mit der ÖKK zusammen, welche als Risikoträgerin der Policen fungiert. Ausserdem hat das ETH-Startup diesen Sommer eine Pre-Seed Finanzierungsrunde in Höhe von 1.7 Millionen CHF abgeschlossen, um sein Wachstum voranzutreiben und das Angebot für Kunden zu erweitern.

Partner im Gesundheitsmanagement

Das Zürcher Insurtech nutzt Technologie nicht nur, um all diese Probleme und Ineffizienzen einfach und besser zu lösen, sondern auch, um sie von vornherein zu vermeiden. De facto zielt das Startup darauf ab, einerseits die Versicherungsprozesse so schlank und effizient wie möglich zu gestalten und zusätzlich, wenn nicht sogar am wichtigsten, über die Versicherung hinauszugehen und ein Gesundheitspartner zu sein, der das psychische und physische Wohlbefinden des Teams auf eine Weise unterstützt, die Abgänge, Burnouts und verlorene Kosten verhindert. Mit der Technologie als Kernstück macht sich grape auf den Weg, die Mitarbeiterversicherung neu zu erfinden.

Dazu exklusiv im Interview mit Fabian Mächler, Mitgründer von grape insurance AG: 

«Mit Grape muss man nicht mehr an die Versicherungen denken»