KPT-Versicherte bezahlen 2022 in der Grundversicherung durchschnittlich gut 3 Prozent tiefere Prämien als im Vorjahr, teilt die Krankenkasse mit. Diese Entwicklung sei möglich, weil die Berner Krankenkasse Reserven einsetze und Rabatte erhöhe.

Nach den leicht rückgängigen Prämien im vergangenen Jahr gibt es für KPT-Kundinnen und Kunden erneut gute Nachrichten: Für den Grossteil der Versicherten sinken die Prämien 2022 in der Grundversicherung – in einigen Regionen sogar deutlich. «Als genossenschaftlich organisierte Krankenkasse lassen wir unsere Versicherten am Erfolg teilhaben. Darum geben wir ihnen überschüssige Reserven in Form von tieferen Prämien zurück», lässt sich KPT-CEO Reto Egloff zitieren. Gesamthaft setze die KPT rund 20 Millionen Franken ein, um die Prämienentwicklung zu dämpfen.

Höherer Unfallrabatt

Zusätzlich erhöhe die KPT den Unfallrabatt und gewähre in einigen alternativen Grundversicherungsmodellen deutlich höhere Rabatte, heisst es weiter. Resultat: Im gesamtschweizerischen Durchschnitt bezahlen sie bei der KPT 2022 über 3 Prozent weniger Prämien als in diesem Jahr. Die Anpassungen fallen je nach Grundversicherungsmodell und Region unterschiedlich aus.

Die zweite Prämiensenkung in Folge sei der «fairen, nachhaltigen Prämien- und Reservenpolitik» der KPT geschuldet, so Egloff in der Mitteilung.