Eine Umfrage unter Rückversicherungsunternehmen hat ergeben, dass Künstliche Intelligenz (KI) den grössten Einfluss auf die Risikomodellierung und -analyse haben dürfte. Dies berichtet die amerikanische Branchenplattform Reinsurance News. Die Studie hebt hervor, dass Rückversicherer zunehmend auf KI setzen, um Risiken präziser zu bewerten und zukünftige Schadensszenarien besser vorherzusagen.

Transformation durch Generative KI

Generative KI spielt dabei eine Schlüsselrolle bei der Transformation des Rückversicherungssektors. Experten betonen, dass die Fähigkeit von KI, grosse Datenmengen zu analysieren und präzise Risikomodelle zu erstellen, unerlässlich sei. Dies ermögliche eine genauere Einschätzung von Risiken wie Cyberbedrohungen und Naturkatastrophen, wie es im Bericht weiter heisst.

Partner-Inhalte
 
 
 
 
 
 

Herausforderungen und Chancen

Trotz der Vorteile birgt die Implementierung von KI aber auch Herausforderungen. Die Umfrage betont etwa die Notwendigkeit, menschliche Expertise mit technologischen Fortschritten zu kombinieren. Rückversicherer müssten sich anpassen, um das volle Potenzial von KI zu nutzen und gleichzeitig die sich ständig verändernde Risikolandschaft im Blick zu behalten, lautet ein Fazit der Untersuchung.

Zukünftige Entwicklungen

Die Umfrage deutet ferner darauf hin, dass der Einsatz von KI im Rückversicherungssektor weiter zunehmen wird. Unternehmen seien demnach bestrebt, ihre Modelle kontinuierlich zu verbessern und neue Technologien zu integrieren, um den steigenden Anforderungen an die Risikobewertung gerecht zu werden. (Reinsurance News/hzi/hoh)

HZ Insurance-Newsletter DAILY
Das werktägliche Newsupdate für Insurance-Professionals. Zur Tagesmitte erfahren Sie im «DAILY», was die nationale und internationale Versicherungswelt bewegt und worüber gerade gesprochen wird.
HZ Insurance-Newsletter DAILY