Die Versicherungsbranche ist – wie der übrige Arbeitsmarkt – im Umbruch: Was für Mitarbeitende braucht die Assekuranz der Zukunft? 
Die besten, wie bisher (schmunzelt)! Wichtig bleiben Fachkompetenz, Motivation und die Fähigkeit, die Kundinnen und Kunden zu verstehen. Es geht künftig auch darum, im richtigen Moment mit der richtigen Hilfestellung präsent zu sein. Eine Versicherung ist und bleibt ein «Haus der hundert Berufe» – künftig müssen sich die Mitarbeitenden aber in einer Welt bewegen können, die sich sehr schnell verändert. Das heisst, sie müssen noch anpassungsfähiger werden und sich kontinuierlich weiterbilden, sich weiterentwickeln wollen.

Apropos Weiterentwicklung: Welche Fähigkeiten wird es weniger brauchen und welche mehr?
Repetitive Tätigkeiten verschwinden mit der fortschreitenden Digitalisierung mehr und mehr. Dafür braucht es ausgeprägtere kommunikative und organisatorische Fähigkeiten, damit sich die Mitarbeitenden in vernetzten Arbeits- und Organisationsformen zurechtfinden. Generell werden das Ausbildungsniveau und die Berufserfahrung noch mehr Gewicht erhalten.

«Versicherungsfragen werden immer mehr zu Vertrauensfragen und in einer digitaleren Welt wird das Vertrauen zur neuen Währung.»

Die Digitalisierung sorgt in der Branche für vermehrte Automatisierung, auch in der Beratung. Ist die Zeit der Versicherungsberater schon bald abgelaufen? 
Nein, im Gegenteil. Die Automatisierung erleichtert den Beraterinnen und Beratern die Arbeit, sodass sie sich künftig stärker auf komplexe oder emotionale Themen konzentrieren können. Versicherungsfragen werden immer mehr zu Vertrauensfragen und in einer digitaleren Welt wird das Vertrauen zur neuen Währung. Vertrauen funktioniert besser, wenn ich weiss, welche Gesichter, welche Menschen zu einer Marke gehören.

Anzeige

Wie gut ist die Assekuranz auf diese Veränderungen vorbereitet?
Im Vergleich zu anderen Ländern in Kontinentaleuropa ist die Branche in der Schweiz gut auf Kurs. Klar gibt es zum Teil erhebliche Unterschiede zwischen den Unternehmen, aber die meisten investieren massiv in die digitale Transformation. In Systeme und Produkte, aber auch in die kulturelle Fitness und die Fähigkeiten ihrer Mitarbeitenden.

Was tut der Verband, um seine Mitglieder auf die Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten? 
Wir entwickeln unsere Aus- und Weiterbildungsangebote weiter und werden digitaler. Wir befähigen die Mitarbeitenden der Assekuranz zu eigenständigem, reflektiertem Handeln und zu lebenslangem Lernen. Neben dem Vermitteln von Fachwissen bleibt die konsequente Orientierung am konkreten, professionellen Handeln zentral. Dieser Praxisbezug zieht sich bei unseren Aus- und Weiterbildungsangeboten durch. Und wir werden in unseren Kursen verstärkt auf begleitetes, selbstorganisiertes und auch überfachliches Lernen setzen. Eine Fähigkeit, die fit macht für die Zukunft.