Zu diesem Schluss kommt der am Dienstag veröffentlichte «Global Pension Index 2021» des Beratungsunternehmens Mercer, der Branchenvereinigung CFA Institute und der Monash University.

Die Spitzenplätze gehen wie im Vorjahr nach Island, Niederlande und Dänemark. Die Schweiz rangiert erneut auf Platz elf und liegt damit im oberen Drittel der 44 untersuchten Länder.

Das Schweizer Vorsorgesystem schneidet in den drei untersuchten Hauptkategorien «Integrität», «Nachhaltigkeit» und «Angemessenheit» überdurchschnittlich gut ab. Verbesserungsmöglichkeiten sehen die Autoren unter anderem durch eine Erhöhung des Rentenalters, eine höhere Wohneigentumsquote und eine verbesserte Investment-Governance.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Das schlechteste Resultat erzielte das Rentensystem von Thailand. Auf den hinteren Rängen liegen zudem Argentinien, Indien, Indonesien, die Philippinen und die Türkei.

Im Mittelfeld liegen unter anderem die USA, Spanien, die Vereinigte Arabische Emirate, Deutschland, Hongkong, Malaysia, Neuseeland und Portugal. (awp/hzi/ps)