Der Vertrag mit einem grossen deutschen Krankenversicherungskunden wurde gekündigt. Nach einer Ausschreibung habe der Kunde beschlossen, statt SHL ein globales Gesundheitsunternehmen zu beauftragen, schrieb SHL am Dienstag in einer Mitteilung. Der Wegfall dieses Vertrags werde im Jahr 2021 den Umsatz um etwa 3 Millionen US-Dollar schmälern, hiess es weiter. Er bedaure, diese Mitteilung erhalten zu haben, wird SHL-Chef Erez Nachtomy in der Mitteilung zitiert. "Aber wir haben eine gute Pipeline und glauben daher, dass wir diesen Rückgang wettmachen können", so Nachtomy. (awp/hzi/kbo)

Anzeige