Viele Erwerbstätige machen sich kaum Gedanken über ihre Vorsorge, solange alles rundläuft. Oft ist erst eine Krankheit, eine Trennung oder ein Todesfall der Grund, warum sie sich mit dem Thema beschäftigen. Insbesondere Frauen, die ihr Pensum wegen der Kinder reduzieren, unterschätzen die Situation, wie Erfahrungen aus der Praxis zeigen.

In der Schweiz hat Teilzeitarbeit an Bedeutung gewonnen. So ist der Anteil der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit einem Beschäftigungsgrad von weniger als 90 Prozent in den vergangenen 20 Jahren deutlich gestiegen. Laut dem Bundesamt für Statistik bedeutet Teilzeitbeschäftigung jedoch auch häufig ungesicherte Arbeitsverhältnisse, schlechtere soziale Absicherungen sowie geringere Karrierechancen und Möglichkeiten zur Weiterbildung.