Der Schweizerische Fussballverband (SFV) und die Suva verstärken die Zusammenarbeit: Neu werden im Rahmen der Fairplay-Trophy die fairsten Vereine bereits in den Regionalverbänden mit attraktiven Preisgeldern belohnt, teilt der Unfallversicherer mit. Die Suva und der SFV setzen sich mit der Fairplay-Trophy gemeinsam für weniger Unfälle beim Fussball ein.

Jeder Dritte der 45'000 Fussballunfälle geschehe durch ein Foul, heisst es weiter. Eine veränderte Gewinnerstruktur bei der Fairplay-Trophy schaffe neue Anreize und solle dem entgegenwirken.

Auch interessant

Im Rahmen der Fairplay-Trophy wurde bis anhin auf nationaler Ebene rangiert. Neu prämieren die Suva und der SFV zusätzlich die Regionalspiele der Amateurklubs mit Preisen: Pro Regionalverband werden für den 1. Rang: 2000 Franken, 2. Rang: 1000 Franken und 3. Rang: 500 Franken ausbezahlt. Die fairsten Klubs erhalten insgesamt Preisgelder in Form von Gutscheinen im Wert von 50'000 Franken.

Frauenteams spielen fairer

Die Statistik vergangener Jahre zeige: Klubs mit Frauenteams schnitten in der Bewertung tendenziell besser ab. Die Frauenteams spielten fairer und erhielten weniger Strafpunkte, so die Suva. Bei der Fairplay-Trophy können alle dem SFV angehörigen Vereine mitmachen, die während der ganzen Saison mit mindestens einem Team (Aktive Männer, - Frauen, Junioren, Senioren) am Spielbetrieb und bis Ende der Spielsaison an mindestens 100 Spielen teilnehmen.

Mit den fünf Fairplay-Regeln soll die Fairness auf und neben dem Fussballplatz erhöht werden:

  • Ich handle vorbildlich.
  • Ich akzeptiere Entscheide.
  • Ich spiele verantwortungsvoll.
  • Ich bleibe cool.
  • Ich denke und handle positiv.

(pm/hzi/gku)