Swica strebe eine systematische Entwicklung zu einer nachhaltigen Organisation an, die zur Erreichung der Sustainable Development Goals (SDGs) beiträgt, schreibt die Krankenkasse in einer Mitteilung vom Mittwoch. Durch die Partnerschaft mit dem WWF Schweiz sollen die SDGs mit Bezug zur Dimension Ökologie in den nächsten Jahren vorangetrieben werden. Als erste Aktivität unterstütze SWICA die WWF-Läufe. Zudem werde eine Wesentlichkeitsanalyse durchgeführt, um den betrieblichen Fussabdruck zu reduzieren.

«Wir stehen am Anfang einer systematischen Entwicklung zur nachhaltigen Organisation. Gemeinsam mit dem WWF Schweiz wollen wir die Dimension der Ökologie in den nächsten Jahren aktiv bearbeiten», lässt sich Swica-CEO Reto Dahinden zitieren. Die Umweltbelastungen des Schweizer Gesundheitswesens fallen laut Swica hauptsächlich bei den vorgelagerten Zulieferern und der Rohstoffgewinnung an. Hier sollen in Zukunft Lösungen gefunden werden.

200'000 Franken pro Jahr für WWF-Läufe

«Die Dringlichkeit im Klima- und Artenschutz war noch nie so gross wie heute», sagt Thomas Vellacott, CEO von WWF Schweiz. «Indem Swica ihre Versicherten für Umweltthemen sensibilisiert, die Nachhaltigkeit im Unternehmen langfristig fördert und die Projektarbeit des WWF Schweiz finanziell unterstützt, setzt sie sich für eine gesunde Umwelt ein.»

Um die Bewegung der Bevölkerung in der Natur zu fördern, sponsere Swica die WWF-Läufe mit einem Beitrag in der Höhe von 200'000 Franken pro Jahr, gibt Swica zudem bekannt.