Mehrere Hagelunwetter von Ende Juni und Anfang Juli haben in weiten Teilen der Schweiz grosse Schäden angerichtet. Der Vaudoise seien dazu bislang mehr als 1200 Schäden an Fahrzeugen gemeldet worden, teilte die Versicherung mit. Doch es dürften weitere Schadensmeldungen folgen. Die Erfahrung aus vergangenen Hagelunwettern habe gezeigt, dass die meisten Kundinnen und Kunden einen Schaden innert zehn Tagen nach dem Ereignis meldeten, heisst es weiter. Vor diesem Hintergrund rechnet die Vaudoise zu den jüngsten Unwettern mit über 2000 Fällen und einer Schadenhöhe von 6 Millionen Franken. Um die Flut an Meldungen rascher bewältigen zu können, richtet die Vaudoise in Laufen, Thun und Courgenay im Kanton Jura Expertise-Zentren ein, wie sie schreibt. Da können die betroffenen Kunden ihre Fahrzeuge begutachten lassen.

Auch interessant