Der Onlinehandel im B2B-Bereich boomt. Allerdings gibt es auch einige Herausforderungen: Anbieter möchten nichts liefern, bevor nicht bezahlt ist und Kunden wollen immer weniger in Vorkasse treten. Das geht aus Studien hervor, zum Beispiel «B2B-E-Commerce 2020 – Status quo, Erfahrungen und Ausblicke» von ibi research der Universität Regensburg und der Studie «Payment- und Finanzprozesse im B2B E-Commerce»(Januar 2021). 

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Traditionelle Warenkreditversicherung stösst an Grenzen

Lieferanten benötigen daher eine Absicherung für den Eventualfall, dass die vereinbarte Zahlung nicht geleistet wird. Im Online-Geschäft ist die Kundenstruktur oft volatil, Kunden sind neu und kaufen nur einmal.  Die traditionelle Warenkreditversicherung stösst hier an Grenzen und müsste durch neue zusätzliche Lösungen für den Bereich E-Commerce ergänzt werden, um den Kunden online den Kauf auf Rechnung mit Zahlungszielen zwischen 30 und 90 Tagen («Buy Now, Pay Later») zu ermöglichen.

Aus diesem Grund haben das globale Dienstleistungsunternehmen Aon über sein Tochterunternehmen One Underwriting, Great Lakes Insurance, eine Tochtergesellschaft von Munich Re und das Hamburger FinTech Walbing gemeinsam eine neue, auf Einzelrechnungen-basierende Warenkreditversicherungs-Lösung entwickelt, die sich speziell an das B2B E-Commerce-Geschäft richtet. 

Neue Embedded Insurance-Lösung

B2B-Plattformen integrieren den Versicherungsschutz ganz einfach als sogenannte Embedded Insurance-Lösung. Dazu genügt es zukünftig, sich auf der B2B Plattform von Walbing zu registrieren und anschliessend die APIs der Walbing-eigenen Sanya-Plattform zu nutzen.
Warum brauchen B2B Plattformen Warenkreditversicherungen? Eine Warenkreditversicherung kompensiert Ausfälle, wenn Kunden ihre Rechnungen nicht begleichen. Im B2B Geschäft werden häufig Rechnungen für Bestellungen mit einem hohen Betrag ausgestellt. Diese Bestellungen können nur dann vom Verkäufer angenommen werden, wenn der Kunde bereit dazu ist, in Vorkasse zu treten, oder aber über eine Kreditlinie bei einem Versicherer verfügt. Im Online-Geschäft muss der Versicherungsschutz jedoch sofort, also in real-time, zur Verfügung stehen — dann, wenn der Kunde sich zum Kauf entschliesst. 
Diesen real-time Versicherungsschutz ermöglicht die Lösung von Aon / One Underwriting, Great Lakes Insurance / Munich Re und Walbing. Die Versicherung garantiert nach einer Mitteilung der Unternehmen die Finanzierung des Lieferantenkredits, wenn der Lieferant in Vorleistung geht. Diese Art der Versicherung funktioniert auch dann, wenn die Finanzierung über Dritte läuft. Das bedeutet, dass der Versicherungsschutz auch auf Investoren übertragen werden kann, sollte sich ein Lieferant dazu entscheiden, die von ihm gestellte Forderung aus seiner Rechnung später im Rahmen der Forderungsfinanzierung über Walbing zu verkaufen.

Schutz für Investoren in bislang unversicherte Forderungen

Für Investoren, wie z.B. Banken, Factoring-Unternehmen oder Alternative Investment Funds, die über Walbings Sanya-Plattform in B2B-Forderungen investieren, besteht die Möglichkeit, zunächst noch unfinanzierte Forderungen auszuwählen und diese im Anschluss inklusive Versicherungsschutz anzukaufen. B2B-Forderungen haben sich in den letzten Jahren aufgrund ihrer Eigenschaften wie attraktiven Renditen, niedrigen Ausfallquoten, kurzen Kapitalbindungsdauern, Selbstliquidation, Unkorreliertheit mit anderen Anlageklassen und direkte und nachhaltige Unterstützung der Real-Wirtschaft zu einer eigenen Anlageklasse entwickelt und nehmen unter institutionellen Fonds eine wachsende Bedeutung ein. (pm/hzi/mig