Die Allianz steuert operativ in diesem Jahr auf einen Rekordgewinn zu. Das operative Ergebnis werde bei etwa 13 Milliarden Euro liegen, am oberen Ende der breiten Spanne, die sich der Münchner Versicherungsriese vorgenommen hatte, wie die Allianz am Mittwoch mitteilte. Der bisherige Rekordwert stammt aus dem Jahr 2019 und lag bei 11,9 Milliarden.

Nach neun Monaten liegt der Versicherer operativ bereits bei 9,9 Milliarden Euro, 27 Prozent über Vorjahr. Im dritten Quartal übertraf die Allianz mit 3,2 Milliarden Euro die Erwartungen der Analysten. «Das war unser stärkstes drittes Quartal überhaupt», sagte Vorstandschef Oliver Bäte. «Ich sehe das als Bestätigung dafür, dass wir in der Lage sind, unseren Kunden und Investoren gleichermassen zu dienen.»

Auch interessant

Milliardenklage in den USA

Allerdings drohen der Allianz weiterhin milliardenschwere Belastungen in den USA. Dort haben grosse Investoren sie auf rund sechs Milliarden Dollar verklagt, nachdem sie zu Beginn der Corona-Krise schwere Verluste mit Hedgefonds von Allianz Global Investors erlitten hatten. Rückstellungen dafür hat die Allianz bisher aber nicht gebildet.