1. Home
  2. Invest
  3. Zwei lukrative Megatrends: Sicherheit und Robotik

Potenzial
Zwei lukrative Megatrends: Sicherheit und Robotik

Sicherheit und Robotik ermöglicht Investoren doppelt zu profitieren. Keystone

Die beiden Branchen eröffnen Investoren die Chance, vom Fortschritt doppelt zu profitieren. Das Bedürfnis nach Sicherheit wird sich in Zukunft weiterhin verstärken.

Von Patrick Kolb*
am 02.11.2016

Die zukünftigen Herausforderungen in Bereichen wie ­Datenschutz, Umweltverschmutzung und Demo­grafie sind immens. Das menschliche Bedürfnis nach Sicherheit und Schutz dürfte sich zukünftig noch verstärken. Das bietet Anlegern die Chance, in diese Themen zu investieren.

Grundsätzlich gehören alle Unternehmen zu dieser Branche, die in den Bereichen ­Sicherheit, Schutz und Prävention tätig sind. Anlageschwerpunkte sind IT-Sicherheit, Gesundheitsprävention, Umwelt­sicherheit, Transportsicherheit und Verbrechensvorbeugung.

Roboter verändern Arbeitsverrichtung grundlegend

Beim Thema «Roboter» denken viele Menschen unweigerlich an mechanische Helden, die sie aus Science-Fiction-Filmen kennen. Moderne Roboter haben allerdings wenig mit diesem Stereotyp gemeinsam. In der realen Welt erledigen sie Dinge, zu denen der Mensch nicht in der Lage ist (etwa den Mars erkunden) oder die heikel sind (etwa Bomben entschärfen). Roboter können die Art der Arbeitsverrichtung grundlegend verändern. Heute sind sie dem Menschen in ihrer Leistung in vielen Bereichen ebenbürtig oder sogar voraus. Es ist daher wenig erstaunlich, dass Robotiklösungen bereits in vielen ­Bereichen unserer Gesellschaft Einzug ­gehalten haben – ein Trend, der sich wohl noch verstärken wird.

Schätzungen gehen davon aus, dass der globale Markt für Sicherheit und Schutz jährlich um rund 3 bis 8 Prozent wächst, je nach Thema. Anlegern eröffnet sich damit die Chance, in einen struktu­rellen Wachstumsmarkt zu investieren. Wachstumstreiber sind die Demografie, die Digitalisierung unserer Gesellschaft, der Schutz kritischer Infrastrukturen sowie die disruptive Kraft von Innovationen.

Preisbildungsmechanismus verläuft nicht immer effi­zient

Generell ist zu sagen, dass sehr viele kleine und mittlere Unternehmen in diesem Segment tätig sind. Oft sind diese Firmen dem breiten Publikum nicht bekannt und werden von den Analysten ungenügend ab­gedeckt. Dies hat zur Folge, dass der Preisbildungsmechanismus nicht immer effi­zient verläuft. Für aktive Anleger bietet sich hier die Chance, Mehrwert zu generieren.

Das Thema Robotik steht am Anfang ­eines lang anhaltenden Wachstumszyklus. Die Robotertechnologie hält in den nächsten Jahren durch geringere Arbeitskosten, ­höhere Sicherheits- und Schutzstandards sowie mehr Flexibilität immense Wertschöpfungsmöglichkeiten bereit. Dank dem Robotikpotenzial werden Geschäftsprozesse vermutlich revolutioniert, und die Effizienz wird gesteigert werden; Investitionen in diesem Bereich werden wachsen. Haupttreiber dafür sind die erforder­liche Produktivitätssteigerung sowie die angestrebten Kosteneinspa­rungen.

Interessante Anlagen

Deshalb sind Beteiligungen an ­führenden Unternehmen, die innovative Lösungen mit Schwerpunkt Verbesserung der Produk­tivität und der Lebensqualität sowie in der Durchführung von gefähr­lichen Tätig­keiten anbieten, interessante Anlagen.

­Beide Themen eignen sich ideal als Beimischung im Rahmen eines breit ­diversifizierten Gesamtportfolios. Allerdings sollten Anleger über einen langfristigen Anlagehorizont von mindestens ­sieben bis zehn Jahren verfügen. Das ­ökonomische Umfeld für Anlagen bleibt aller Wahrscheinlichkeit nach aufgrund der strukturellen Wachstumsmöglich­keiten sowohl für ­Robotik als auch für ­Sicherheit und Schutz attraktiv. In der ­kurzen Frist kann es jedoch zu volatilen Auf- und ­Abwärtsbewegungen an den Märkten kommen.

*Patrick Kolb ist Senior Portfolio Manager bei Credit Suisse Asset Management in Zürich.

Anzeige