1. Home
  2. Invest
  3. Valora-Zukauf: «Brezelgeschäft dürfte Investoren munden»

Invest

Valora-Zukauf: «Brezelgeschäft dürfte Investoren munden»

Fahren bald mit neuem Besitzer: Lastwagen von Ditsch. (Bild: facebook.com/ditsch)

Valora übernimmt die Backwarenfirmen Ditsch und Brezelkönig. Analysten loben den Zukauf, der Kurs der Valora-Aktie klettert nach oben.

Veröffentlicht am 25.09.2012

Die Aktien von Valora profitieren deutlich von der jüngsten Übernahme des Unternehmens: Der Handelskonzern kauft die Unternehmensgruppe Ditsch/Brezelkönig. Einen Teil des Kaufpreises wird in Valora-Aktien im Wert von 100 Millionen Franken über eine Kapitalerhöhung an den Verkäufer Peter Ditsch bezahlt. Am Markt und unter Analysten wird der Zukauf positiv aufgenommen.

«Der Zukauf des rentablen Brezelgeschäft dürfte den Investoren munden», schreibt Notenstein. Valora gelinge damit ein geschickter Schachzug zur Diversifaktion der Erträge und die Abhängigkeit vom rückläufigen Tabak- und Pressegeschäft werde reduziert.

Auch dass Peter Ditsch wichtiger Ankeraktionär wird und in den Verwaltungsrat einziehen soll, werten die Experten positiv. Denn der Brezelkönig soll sein Handwerk «gut beherrschen». Auch zum ausgegebenen Ebit-Jahresziel von 65 bis 70 Millionen Franken finden die Experten lobende Worte. «Offenbar scheint das ursprüngliche Ziel eines Betriebsergebnisses auf dem Vorjahresniveau, das nach den enttäuschenden Halbjahreszahlen in die Ferne gerückt ist, wieder realistischer.»

Aktie legt deutlich zu

Auch die ZKB äussert sich positiv: «Die Transaktion erscheint auf den ersten Blick gelungen», schreibt Analyst Marco Strittmatter. Für 2012 wird für Ditsch/Brezelkönig mit einem Umsatz von 190 Millionen Franken und einer Ebit-Marge von 14 Prozent gerechnet, die Ebitda-Marge soll bei rund 20 Prozent liegen. «Ditsch/Brezelkönig dürfte ein Wunsch-Übernahmeobjekt von Valora gewesen sein», so Strittmatter weiter. Er passt seine Schätzungen an und bewertet die Aktie weiter mit «übergewichten».

Die UBS sieht den Kaufpreis nahe der vollen Bewertung und daher werden mögliche Synergien ein wichtiger Faktor sein. Die Transaktion erhöhe die Komplexität des Geschäfts von Valora weiter, so Analyst Jean-Francois Meymandi. Die Integration sowohl von Convenience Concept, die im Januar übernommen wurde, als auch Ditsch/Brezelkönig erfordere deutliche Anstrengungen des Managements im laufenden Repositionierungsprozess.

Bis um 10.15 Uhr kletterte die Valora-Aktie um 6,4 Prozent auf 173 Franken. Gehandelt sind bis dahin knapp 30'000 Stück oder gut das Doppelte eines durchschnittlichen Tages. Der Gesamtmarkt (SPI) steht mit 0,09 Prozent minimal im Minus.

(tno/laf/awp)

Bildergalerie: Valora - wachsende Markenvielfalt unter einem Dach

 

Anzeige