Die Aargauer AEW Energie AG erhöht im kommenden Jahr die Strompreise um rund 25 Prozent. Für einen durchschnittlichen Haushalt bedeutet das nach Angaben des selbständigen Unternehmens im Besitz des Kantons Aargau rund 220 Franken Mehrkosten pro Jahr.

Für einen Durchschnittshaushalt mit Jahresverbrauch von 4500 Kilowattstunden wird der Strompreis im Jahr 2023 ohne Mehrwertsteuer 25,13 Rappen pro Kilowattstunde betragen - rund 5 Rappen mehr als bisher. Das teilte die AEW Energie AG am Donnerstag mit.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 
Bei der Energiefrage geht es nicht ohne Kompromisse

Die Schweiz braucht mehr eigene Stromproduktion. Ästhetik und Landschaftsschutz werden Abstriche machen müssen.

Die Vergütung für Solarstrom wird erhöht

Als Grund für die Erhöhung gibt das Unternehmen gestiegene Beschaffungskosten und den Abbau von Deckungsdifferenzen an. Preisdämpfend wirke sich aus, dass das Unternehmen rund die Hälfte des Stroms mit eigenen Werken produziere. Die Vergütung für Solarstrom erhöht das Unternehmen.

Die AEW Energie AG versorgt rund 100'000 Kundinnen und Kunden mit Strom. Das Unternehmen besitzt Wasser-, Photovoltaik-, Wind- und Biomassekraftwerke. Im Kanton Aargau gibt es rund hundert Stromversorger, welche insgesamt rund 450'000 Kunden mit Strom beliefern.

(sda/mbü)