In China wurde Omikron in einer zweiten grossen Hafenstadt entdeckt. Das verstärkt die Besorgnis, dass sich die weitaus infektiösere Variante schnell in der grössten Handelsnation der Welt ausbreiten und die globalen Lieferketten stören könnte.

Wie die chinesischen Behörden am Donnerstag mitteilten, ist mindestens eine Person in der Sieben-Millionen-Stadt Dalian an Omikron erkrankt. Eine zweite Person wurde ebenfalls positiv auf das Virus getestet, aber die Variante ist unbekannt. Beide sind Studenten, die während der chinesischen Ferienzeit aus der Stadt Tianjin nach Hause zurückgekehrt sind, wo bis Mittwoch mindestens 137 weitere Fälle festgestellt wurden. Viele Menschen sind im Moment vor dem Neujahrsfest auf Reisen.

Auch interessant

Zwei der grössten Häfen der Welt

Dalian ist nach Tianjin die zweite wichtige Hafenstadt mit bestätigten Omikron-Fällen. Ihre Häfen gehören zu den zwanzig grössten der Welt – mit einem Gesamtumschlag von 25 Millionen Zwanzig-Fuss-Standardcontainern (TEU) im Jahr 2020 – und dienen als wichtige Produktionszentren für ausländische Unternehmen wie Airbus und Volkswagen

Aufgrund der durch die Covid-Katastrophe verursachten Verzögerungen steuern die Schiffe nun Shanghai an, was dort zu einer zunehmenden Überlastung führt und die Fahrpläne der Containerschiffe um etwa eine Woche verzögert, wie Spediteure berichten. Die Verspätungen könnten sich bis in die USA und nach Europa ausbreiten.

In drei Wochen beginnen die Winterspiele

Die Ausbreitung von Omikron ist eine schlechte Nachricht für China. Nur drei Wochen vor Beginn der Olympischen Winterspiele in Peking hat das Land einige der weltweit strengsten Massnahmen zur Bekämpfung des Virus ergriffen. In Tianjin haben die Behörden Schulen, Restaurants und Unterhaltungseinrichtungen geschlossen, nachdem Dutzende von Menschen positiv getestet wurden. Der Reiseverkehr ist mehr oder weniger zum Erliegen gekommen. 

Während die Stadt die Massentests ausweitete, setzte Toyota diese Woche den Betrieb ihres Joint-Venture-Automobilwerks in der 13-Millionen-Stadt Tianjin aus. Auch VW schloss sein Werk in der Stadt vorübergehend. Japanische Unternehmen wie Sony und Panasonic haben Niederlassungen in Dalian.

Einwohner von Peking sollen zu Hause bleiben

Die Nationale Gesundheitskommission Chinas teilte am Donnerstag mit, dass 124 lokal übertragene Fälle gefunden wurden, darunter 41 in Tianjin, wo die Omikron-Variante zuerst identifiziert wurde, und 76 in der nahe gelegenen Provinz Henan. Bei weiteren neun Fällen handelt es sich um asymptomatische Infektionen, so die Gesundheitsbehörden.

Peking, das 30 Zugminuten von Tianjin und einige Stunden von Dalian entfernt liegt, hat seine Einwohner ebenfalls aufgefordert, zu Hause zu bleiben.

(bloomberg/gku)