Die chinesische Zentralbank hat im August 5,91 Tonnen Gold zugekauft. Seit Jahresbeginn sind die Goldreserven Chinas um knapp 90 Tonnen gestiegen. Denn seit der Handelsstreit mit den USA immer weiter eskaliert, begann die Zentralbank im Dezember wieder Gold zu kaufen.

Die Währungsreserven des Landes belaufen sich derzeit auf rund 3221 Milliarden US-Dollar. Allein im August stockte sie die Zentralbank um 10 Milliarden US-Dollar auf. Gerade in Zeiten politischer und wirtschaftlicher Unsicherheit ist Gold beliebt, um die Reserven zu diversifizieren. 

Nach offiziellen Angaben besitzt China nun etwa 1942 Tonnen Gold. Der Goldpreis ist innerhalb eines Jahres von etwa 1200 auf derzeit rund 1500 Dollar pro Unze angestiegen.

(mlo)