Als Folge der Corona-Pandemie plant die deutsche Regierung für 2021 mit der zweithöchsten Neuverschuldung in der Geschichte der Bundesrepublik.

Der Budgetentwurf sehe nun eine Nettokreditaufnahme von 179,82 Milliarden Euro vor, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters am frühen Freitagmorgen aus dem Haushaltsausschuss des Bundestages.

Dies sei das Ergebnis der mehr als 17-stündigen sogenannten Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses, bei der in der Nacht letzte Hand an den Budgetentwurf gelegt wurde. Die Gesamtausgaben des Budgets würden mit 498,62 Milliarden Euro geplant.

(sda/gku)