Viele Konzerne erlebten 2020 ein Krisenjahr. Tesla gehört mit Sicherheit nicht dazu. Der US-E-Auto-Hersteller hat ein spektakuläres Geschäftsjahr hinter sich: An der Börse stieg sein Kurs um stolze rund 700 Prozent. Der Erfolg hat eine einfache Erklärung, und sie heisst China: Denn Tesla begann kurz vor Jahresstart 2020 die Produktion in seinem neuen Werk bei Shanghai und konnte dadurch im grossen Stil in China ins Geschäft einsteigen - was an der Börse für Begeisterung sorgte. Zudem lancierte Tesla auch den Geländewagen Tesla Y.

Marken

Asiatische Brands strahlen immer heller - aber am stärksten leuchtet der US-Konzern Tesla.

Quelle: Kantar BrandZ

Der geschäftliche Erfolg spiegelt sich im Markenwert: Der «Brand» ist nach Einschätzung der US-Marketingfirma Kantar um 275 Prozent wertvoller geworden - neu beträgt sein Gewicht 42,6 Milliarden Dollar. Die Marke konnte ihre Ausstrahlung somit am stärksten von allen Brands weltweit steigern. Daneben konnten auch mehrere asiatische Trademarks stark zulegen - die Social-Media-App TikTok und die E-Commerce-Plattform Pinduoduo insbesondere, wie unsere Grafik zeigt. Und auch zwei im Westen kaum bekannte Marken sind mittlerweile Dutzende Milliarden von Dollar wert: Der Rabatt-Vermittler Meituan und der Schnaps-Hersteller Moutai, beide aus China. Facebooks Foto-Plattform Instagram sowie der japanische Retailer Uniqlo strahlen als Brand ebenfalls immer heller.

(mbü)