In kaum einem anderen reichen Land ist die Bevölkerung so stark verschuldet wie in der Schweiz – allein der Berg von Hypothekarschulden ist über 1 Milliarde Franken hoch. Natürlich: Die meisten dieser verschuldeten Hauseigentümer und Wohnungsbesitzerinnen wären durchaus in der Lage, den Kredit zu begleichen. Sie verzichten darauf, weil sie die Schuldzinsen von der Steuerrechnung abziehen können.

Grafik der Woche 1

Die offenen Rechnungen, die am meisten Sorgen bereiten: Steuerraten, Krankenkassenprämien, Gesundheitskosten.

Quelle: Schuldenberatung Schweiz
Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Doch Hunderttausende von Menschen im Land haben unfreiwillig Schulden offen, sind aus irgendwelchen Gründen ausserstande, ihren finanziellen Verpflichtungen nachzukommen. Manche Verschuldete suchen Hilfe bei der Schuldenberatung, um ihre Rechnungen begleichen zu können – was Rückschlüsse darauf zulässt, welche Schulden den Menschen am häufigsten Sorgen bereiten.

Besonders häufig Thema waren nicht beglichene Steuerschulden, unbezahlte Krankenkassenprämien und offene Gesundheitsrechnungen. Auch ausstehende Barkredite und überfällige Kreditkartenrechnungen führten oft zu Mahnungen, Zahlungsaufforderungen und Betreibungen.

(mbü)

Sie möchten die Grafik der Woche regelmässig erhalten? Abonnieren Sie hier den Alert «Grafik» und Sie bekommen diese per E-Mail.