Die Investorenvereinigung IIGCC fordert von 36 Grosskonzernen mehr Transparenz über deren Kampf gegen den Klimawandel, darunter die beiden Schweizer Konzerne Lafarge-Holcim und Glencore. Konkret sollen die Unternehmen in ihren Geschäftsabschlüssen ihren Einfluss auf die Erderwärmung aufzeigen. Den Aufruf hat IIGCC am Montag veröffentlicht.

Die 36 Konzerne sind aus Sicht von IIGCC besonders gefährdet, durch die Abkehr von fossilen Energien Probleme zu bekommen. Zu der Investorenvereinigung gehören bekannte Namen, darunter DWS, Insight Investment and JPMorgan Asset Management – sie verwalten insgesamt Gelder von über 9 Billionen Dollar.

(mbü)