Die Konsumlaune in der Schweiz hat sich wieder leicht verbessert. Der von der Grossbank UBS erhobene Konsumindikator ist im September von 1,28 auf 1,41 Punkte gestiegen. Damit wurde der Abwärtstrend der vorangegangenen drei Monate gestoppt.

Die Trendumkehr bewirkt hat vor allem der Tourismus, wie die UBS mitteilte. So geht die Grossbank davon aus, dass ab September eine leichte Erholung eingesetzt hat. Davor sei die Anzahl von Logiernächten von Inländern in der Schweiz seit Jahresbeginn rückläufig gewesen, was den Konsumindikator in die Tiefe gezogen habe.

Schwächelnder Detailhandel

Einen nach wie vor negativen Einfluss auf den Konsumindikator hat der Detailhandel. Der Geschäftsgang in diesem Wirtschaftssektor, der als eine von fünf Subindikatoren in den Konsumindikator einfliesst, sei im September bei Minus 2 Punkten verharrt. Damit bleibe die Stimmung in diesem Sektor gedämpft.

Anzeige

Den Abwärtstrend gestoppt hat dagegen das Autogewerbe. Die Immatrikulation von Neuwagen haben sich laut UBS im September stabilisiert. Von Januar bis September resultiere aber weiterhin ein Minus von 3,2 Prozent bei der Anzahl der neu zugelassenen Fahrzeuge gegenüber dem Vorjahr

Konsum als Hauptreiber der Wirtschaft

Der UBS-Konsumindikator zeigt mit einem Vorlauf von ungefähr drei Monaten auf die offiziellen Zahlen die Entwicklung des Privatkonsums in der Schweiz an. Dieser ist mit einem Anteil von rund 60 Prozent die mit Abstand wichtigste Komponente der Schweizer Wirtschaftsleistung.

(sda/dbe/ama)