Die Stimmung in der Schweizer Industrie hat sich im Dezember etwas gebessert und damit den Abwärtstrend der vergangenen Monate etwas gebremst. Der Dienstleistungssektor ist derweil unter die Wachtumsschwelle gerutscht.

In der Industrie hat der Einkaufsmanagerindex (PMI) im Dezember 2022 leicht um 0,2 Punkte auf 54,1 Zähler zugelegt, wie die Credit Suisse am Dienstag mitteilte. Von der Nachrichtenagentur AWP befragte Ökonomen hatten hingegen einen leichten Rückgang in den Bereich von 52,0 bis 53,5 Punkten prognostiziert.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Schweizer Arbeitsmarkt bleibt positiv

Die Produktion habe etwas an Dynamik verloren, der Schwund im Auftragsbestand sei dafür zu einem Halt gekommen. Zudem präsentiere sich die Lage auf dem Arbeitsmarkt unverändert positiv. Auch die Situation im Einkauf entspanne sich weiter.

Anders sieht es im Dienstleistungssektor aus. Die Stimmung im mehr auf den Binnenkonsum ausgerichteten Sektor ist um 5,1 Punkte auf 48,4 Zähler gefallen und damit sogar unter die Wachstumsschwelle gerutscht. Da der Dienstleistungs-PMI aber stärker schwanke als im Industriesektor sollte ein einzelner Monatswert laut CS nicht überinterpretiert werden.

(awp/gku)