Die chinesischen Konsumentenpreise sind auch im Oktober langsamer gestiegen als erwartet. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Teuerung im abgelaufenen Monat nur noch um 1,3 Prozent, wie die Statistikbehörde mitteilte.

Volkswirte hatten im Schnitt mit 1,5 Prozent gerechnet. Im September hatte der Preisanstieg bei 1,6 Prozent gelegen, damals waren 1,8 Prozent erwartet worden.

Zeichen von Abkühlung

Die Erzeugerpreise gaben den 44. Monat in Folge nach. Mit 5,9 Prozent war der Rückgang ebenso hoch wie im Vormonat und etwas stärker als erwartet.

Die Entwicklung war zuletzt schon als Zeichen für die Konjunkturabkühlung der nach den USA zweitgrössten Volkswirtschaft der Welt gewertet worden. Es wird erwartet, dass Zentralbank und Staatsführung mit weiteren Massnahmen gegensteuern.

(sda/chb)