Die Dynamik in der Schweizer Bauwirtschaft wird sich voraussichtlich etwas abkühlen. Sowohl die Baubranche als auch Architekten und Ingenieure sehen Anzeichen dafür, dass sich das Wachstum in den kommenden Monaten verlangsamt.

Die Credit Suisse und der Baumeisterverband (SBV) erwarten, dass der Umsatz im Bauhauptgewerbe bis Ende Jahr rückläufig ist. Der von ihnen errechnete Bauindex, der den Umsatz des Baugewerbes prognostiziert, gab für das vierte Quartal 3,5 Prozent nach. Die Entwicklung im Wohnungsbau sei in erster Linie für den Rückgang verantwortlich, hiess es.

Auch eine Umfrage der SIA, des Verbands der Projektierungsbranche, zeichnet ein ähnliches Bild: Die meisten der befragten Architektur- und Ingenieurbüros berichteten über gleich bleibende Bausummen im Wohnungsbau. Dies könnte ein Anzeichen für ein langsameres Wachstum im Bausektor sein.

Bisher sei aber nur eine leichte Abschwächung auf hohem Niveau feststellbar, schrieb die SIA. Beide Befragungen kamen zudem zum Ergebnis, dass die Verlangsamung nur temporär sein wird.

(tke/muv/sda)