Wer Auto fährt, hat schon lange Grund zum Klagen. Der Ukraine-Krieg hat den Preis an der Zapfsäule in diesem Jahr um über einen Viertel in die Höhe getrieben, der Liter Bleifrei 98 kostet aktuell 2.36 Franken laut dem TCS. Nun führt der Rhein, auf dem ungefähr ein Drittel des Mineralöls (Benzin, Heizöl, Kerosin, Diesel) in die Schweiz gelangt, gefährlich wenig Wasser.

Das könnte den Preis für Benzin – in geringem Umfang – weiter in die Höhe treiben. Und auch andere Warenkosten verteuern, denn über den Rhein werden auch viele andere Güter in die Schweiz verschifft, von Getreide über Spielzeuge aus China bis hin zu Dünger. Etwa 8 Prozent des Schweizer Aussenhandels werden über die Rheinhäfen abgewickelt.

Auch interessant