Viele heute weltberühmte und steinreiche Erfolgsmenschen haben schon früh ihre Karriere gestartet – Mark Zuckerberg, Warren Buffet, Donald Trump und Richard Branson sind die besten Beispiele dafür: Sie haben schon in ihren Zwanzigern grosse Erfolge mit ihren Unternehmen und Gründungen verbuchen können. Zuckerbergs Facebook konnte schwarze Zahlen schreiben, als er gerade mal 25 Jahre alt war. Im gleichen Alter war auch Richard Branson bereits sehr erfolgreich mit seinem Unternehmen Virgin.

Doch auch, wer mit 30 Jahren noch keine nennenwerten Erfolge oder Karriere-Schritte vorweisen kann, braucht nicht zu verzagen. Es gibt eine Reihe von berühmten und erfolgreichen Unternehmern, die erst ab ihrem 30. Lebensjahr karrieretechnisch richtig in Fahrt kamen. Ihre Lebensläufte beweisen, dass es kein Verfallsdatum und keine Deadline für die Karriere gibt.

Spätzünder sind in

Legendäre Selfmade-Millionäre aus den USA, wie Henry Ford und Sam Walton waren sogar über 40, als sie mit ihren Unternehmensgründungen Geschichte schrieben. Jack Ma hatte mit 35 Jahren, wie unsere Bildergalerie bescheibt, schon massig Absagen auf seine Bewerbungen erhalten. Trotzdem liess er sich nicht beirren und startete etwas eigenes. Heute ist Alibaba ein Schwergewicht an der Börse.

Anzeige

Erfolgreiche Gründer über 30, wie Peter Thiel (Paypal) und Jan Koum (Whatsapp) haben ihre Berufung auch erst gefunden, nachdem sie viel – teilweise auch schlechte – Erfahrung gesammelt hatten. Es spricht also nichts dagegen, wenn man eine grosse Karriere als Unternehmer anstrebt, sich zunächst selber auszutoben und auszutesten, bis man sich bereit fühlt, die eigene Erfolgsrakete zu zünden. Wie ein bekanntes Sprichwort eben besagt: «Für manche Dinge ist man nie zu alt».